Donnerstag, 26. April 2018

Frankreich ist immer eine Reise wert!

Ihr Lieben, vergangenes Wochenende haben wir einen Abstecher in den Norden 
Frankreichs unternommen und ein wenig eingekauft.

Frankreich ist immer eine gute Idee, auch wenn der Weg dorthin etwas länger ist.

Die "Grande Rederie", ein großer Brocante-Markt war mein Ziel, das meines Mannes 
war gutes Essen und Klamotten shoppen (sehr ungewöhnlich für ihn - ...also das Shoppen). 
Am Ende kamen wir beide auf unsere Kosten und das Wetter hatte es besonders gut mit uns gemeint. 

Habt ihr Lust, eine Runde mitzuschlendern? Dieses Mal habe ich extra
 meine Kamera mitgenommen, um ein paar Impressionen unserer Shoppingtour 
für euch einzufangen. Meistens bin ich zu sehr damit beschäftigt, einzukaufen ;-)


Bei dieser Fülle an antiken Schätzen kommt wirklich jeder auf seine Kosten 
und ich hoffe, euch hat die kleine Brocante-Tour ein wenig gefallen. 
Es gab so viel zu sehen und wir sind an diesem Tag 7 Stunden unterwegs gewesen. 
Ich konnte mich kaum noch auf den Beinen halten, so weh taten die Füße, aber 
aufgeben wollte ich auch nicht.
Am nächsten Morgen hieß es es für uns "Au revoir!" und bei all den Stress 
habe ich auch gleich zu allem Überfluss noch eine Tasche mit Einkäufen 
im Hotelzimmer vergessen. 
Als die Nachricht vom Hotel kam, habe ich mich schon ziemlich geärgert, 
aber nun freue ich mich darauf, dass mir die Sachen nachgeschickt werden.
Ist mir bisher auch noch nicht passiert... 

"C'est la vie!"

Mittwoch, 28. März 2018

Manchmal ist mehr MEHR!


Und damit meine ich nicht unsere Osterdeko. Die kommt bei uns eher spärlich daher.
In den heutigen Zeiten, in denen es eher darum geht, zu reduzieren,
 statt aufzustocken, halte ich gerne an der Devise fest: 
Mehr ist manchmal eben doch mehr - und in den nachfolgenden Fällen trifft es 
besonders zu. Ich liebe alte Ölgemälde vorzugsweise Porträts und ich finde,
diese wirken besonders gut in Gruppen.
Gleiches gilt für die alten Zifferblätter französischer Wanduhren oder auch 
die allseits sehr beliebten englischen Keramiktöpfe in allen Größen und Formen.

Im Februar haben wir einen kurzen Ausflug zu unseren holländischen Nachbarn nach Leiden gemacht, 
um Energie für unsere neuen Renovierungsprojekte zu tanken.
Eine wunderbare Stadt und ein zauberhaftes Boutiquehotel, in dem wir 
übernachtet haben. Wenn diese kleinen Ausflüge nicht so ins Geld gehen würden, 
könnte ich das 1x im Monat machen.
























Einen weiteren Motivationsschub bekamen wir durch die neue Ausgabe von LANDLEBEN, in der ein Beitrag über unser Haus erschienen ist. Nur durch Zufall haben wir davon erfahren, aber wir freuen uns natürlich sehr darüber.

Derzeit arbeiten wir wieder in der Tenne. Letztes Wochenende bekamen wir unsere Holzlieferung und nun warten die Dielen nur darauf, verlegt zu werden. Der Anfang ist geschafft, aber nach nur einem Meter stelle ich fest: Ich hab' bereits Rücken und mein Mann Knie. Merke: Man wird nicht jünger, und wir sollten uns also beeilen, sonst wird das nix mehr mit der Fertigstellung. Aber ich freu' mich so und kann es mir schon bildlich vorstellen. Wobei sich dann die nächste Frage stellt: Womit streiche ich den Boden?

Und wer gerne noch mal in das Chaos vorher eintauchen möchte, kann auch hier vorbeischauen:  http://abaufsland.blogspot.de
























Ostern steht vor der Tür und wir werden fleißig weiterwerkeln. 
Denn: Wat mutt, dat mutt. 
Habt es fein, ihr Lieben.
HAPPY EASTER!